Technikraum wird verfliest

Der 8-Tage Estrich im Technikraum hat nun 11 Tage geruht. Er sollte soweit bereit sein, um verfliest zu werden. Dies wird mein erster Versuch im Fliesen legen werden. Im Technikraum kann ich nicht viel verhauen. Damit aber nicht allzu viel daneben geht, habe ich Unterstützung von Horst und Ingo bekommen. Birgit war natürlich mit von der Runde. Sie kümmerte sich wieder um die Fenster. Auch heute waren sie wieder stark angelaufen und das Kondenswasser stand auf den Holzflügeln der Fenster. Ein Trockenwischdurchlauf dauert ca. 1 ½ – 2 Stunden.

Da es heute um nur 10 m² geht, hoffte ich, nicht den ganzen Tag dafür zu benötigen. Obwohl die Außentemperaturen bereits auch tagsüber unter 0°C lagen, war es im Haus und auch im Keller angenehm temperiert. Wir mussten nicht einmal die Stromheizung aktivieren. Wir starteten um 09:30 Uhr. Zuerst waren ein paar Überlegungen notwendig, wie ich am geschicktesten anfangen soll. Dazu musste ein bisschen herum gemessen werden und schließlich wurden die Startfliese und die erste Reihe gelegt. Horst übernahm das Zuschneiden der Fliesen und ich kniete am Boden und verlegte eine Fliese nach der anderen. Dabei brauchten wir für unsere erste zugeschnitte Fliese drei Anläufe. Beim 1. Mal war sie an der falschen Seite geschnitten, beim 2. Mal ist sie mir beim Klopfen gesprungen und beim 3. Mal hat sie dann gepasst. Anschließend lief alles recht gut, nur schon bald wurde klar, dass ich länger brauchen würde. Wie üblich versuchte ich, es ziemlich genau zu machen. Dabei wurde x-mal mit der Wasserwage und dem Gummihund kontrolliert und nachjustiert. Gut Ding braucht eben Weile. Für den einen oder anderen Helfer war das vermutlich etwas übertrieben, aber schließlich werde ich noch öfter über diese Fliesen gehen und wenn mir hier aus Eile etwas nicht gut gelingen würde, dann würde ich mich in Zukunft sicher dauernd daran ärgern. Daher danke an die geduldigen Helfer.

Ingo hat mir heute unter anderem auch ein paar andere Arbeiten abgenommen. So hat er auch versucht, ein wenig Schotter zu schaufeln. Hier wurde sein Arbeitsdrang von den frostigen Außentemperaturen gebremst. Sand und Schotter waren bereits teilweise zusammengefroren, sodass ein Schaufeln schwer bis gar nicht mehr möglich war. Diese Arbeit wird wohl auf den nächsten Frühling verschoben werden müssen.

Nach 7 Stunden (ohne Mittagspause) war der Technikraum fertig. Am schwierigsten war das Verlegen der Sockelleisten. Hier muss ich in Zukunft weniger Kleber verwenden. Bis auf zwei Stellen, wo der Fugenabstand nicht perfekt war, ist meine erste Fliesenverlegung gut gelungen – ich bin zufrieden. Vermutlich haben mir aber die besonders günstigen Angebotsfliesen einen Strich durch die Rechnung gemacht, aber für den Technikraum reicht es. Morgen kommt dann noch das Verfugen dran und am Montag kann dann bereits die Heizungstechnik montiert werden.

1 comment on this post.
  1. INGO:

    No 5: NA! OBA SAUKOIT! :-)

Leave a comment

You must be