Mülltransport

Neben dem täglichen Trockenwischen der Fenster konnten wir uns heute doch noch zum Abtransport des Mülles durchringen.

In der Früh hatten wir wieder gute 10 cm Neuschnee und dichten Schneefall. Der Weg zu Arbeit war spannend. Auf Grund der Wetterkapriolen war für mich heute der Mülltransport mit Hänger (Sommerreifen) bereits abgehakt. Doch gegen Mittag hörte es auf zu schneien und die Straßenverhältnisse besserten sich.

Nachdem im letzten und im nächsten Monat die Sperrmüllentsorgung entfällt, wagten wir gegen 14:00 Uhr doch einen Versuch und holten uns den Hänger bei Engelbert. Die Straßen waren wirklich nur salznass. Es war kein Problem nach Kumberg zu kommen. Lediglich unsere Hauszufahrt versank im Schnee. Somit musste der Hänger händisch an die richtige Stelle manövriert werden. Das Ausgraben der Müllsäcke wurde zu einer nassen und rutschigen Angelegenheit. Ich hoffe, wir haben alles gefunden. Zwischen den Müllfahrten begann es wieder zu schneien. Nach jeder Fahrt wurden die Straßen immer schneebedeckter. Bei der letzten Fahrt war die Fahrt zurück auf den Berg bereits eine knappe Sache. Nach drei Fahrten war aber der meiste Müll abtransportiert. Dabei bin ich zweimal vor der Haustüre im tiefen Schnee mit dem Auto hängen geblieben. Wir nahmen es aber locker und hatten unseren winterlichen Spass dabei.

Jetzt mussten nur mehr die Fenster trockengelegt werden. Dabei verging aber wieder wertvolle Zeit. Als wir uns auf den Nachhauseweg machten, herrschten wieder tiefwinterliche Fahrbedingungen. Gute 10 cm Neuschnee lagen wieder auf den Straßen. Genau das wollte ich eigentlich nicht. Schneefahrbahn und mit Hänger unterwegs – für mich Neuland. Das Ziel bereits vor Augen, mussten wir zusehen, wie auf dem letzten kleinen Schupferl zu Engelbert ein Auto nach dem anderen hängen blieb. War lustig zuzusehen, wie geduldig so mancher Autofahrer ist. Wir warteten den „Stau“ ab und schafften die Schlüsselstelle gleich auf Anhieb. So ging auch dieser Tag mit einem tollen winterlichen Erlebnis zu Ende und wir hatten wieder eine lästige, aber wichtige, Baustellenarbeit erledigt.

Das Wochenende wird nun im Zeichen des Winters stehen, Bob fahren, Schneeballschlacht,  Tee trinken, Weihnachtsmarkt, Basteln und mit Kathrin weihnachtliche Stimmung genießen.

Leave a comment

You must be